DIE LINKE. Thüringen Vernetzt

 

Das offene Wahlkreisbüro

27. April 2018

Aufruf zur Teilnahme an den 1. Mai-Veranstaltungen

Unter dem Motto des DGB „Solidarität - Vielfalt - Gerechtigkeit“ finden in Thüringen zahlreiche Veranstaltungen zum 1. Mai statt. „Wir rufen dazu auf, sich Kundgebungen und Demonstrationen anzuschließen und ein starkes Zeichen zu setzen, wie wichtig ein faires Miteinander zwischen den arbeitenden Menschen, den Generationen, Schwachen und Starken ist“, so Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE und der Linksfraktion in Thüringen.

Dazu gehöre es angesichts neuer gesellschaftlicher Entwicklungen auch, Themen neu zu durchdenken und Schlussfolgerungen zu ziehen: „Der Arbeitskampf in der Metall- und Elektroindustrie hat sehr deutlich gemacht, dass der Kampf um das Verhältnis von Arbeits- und Lebenszeit wieder mehr in den Mittelpunkt gehört. Wir brauchen flächendeckende Arbeitszeitverkürzungen, eine neue ‚kurze Vollzeit‘ von 30 bis 35 Stunden. Nur so können wir dem zunehmenden Stress in der Arbeitswelt wirkliche Fortschritte für eine gesunde Work-Life-Balance entgegensetzen.“, betont Susanne Hennig-Wellsow.

In Thüringen gehe es zudem auch darum, dass tarifliche Entlohnung, sichere Beschäftigung und die demokratische Mitbestimmung von Beschäftigten zu nachhaltiger wirtschaftlicher Entwicklung gehören. "Mit Fachkräftemangel in bestimmten Branchen sind wir in Thüringen schon lange konfrontiert. Um Menschen eine Perspektive in unserem Bundesland zu bieten, brauchen wir Tarifverträge und Mitbestimmung.  DIE LINKE hat dies in der Landesregierung immer vertreten. Der vergabespezifische Mindestlohn wird ein Schritt in diese Richtung. Hierzu gehören auch die Auseinandersetzungen bei Opel Eisenach und Siemens Erfurt. Hier finden nicht nur viele Menschen Beschäftigung, die gesichert werden muss. Diese Betriebe sind auch Vorbild bei Tarifen und Mitbestimmung in Thüringen und damit für wirtschaftliche Perspektiven unseres Bundeslandes. DIE LINKE. Thüringen steht in diesen Auseinandersetzungen fest an der Seite der Belegschaften und der IG Metall.", ergänzt Hennig-Wellsow.

Dankbar zeigt sich die Landes- und Fraktionsvorsitzende, dass der DGB auch die Vielfalt in den Blick nimmt: "Vielfalt gehört zum 1.Mai dazu. Die internationale Solidarität - die Vielfalt der Arbeiterinnen- und Arbeiterbewegung - war sein Ausgangspunkt. Aber der Rechtsruck in unserer Gesellschaft ist spürbar und die Einfalt vielfach sichtbar. Am 1.Mai wollen Nazis und die AfD in Erfurt und Eisenach erneut diesen Tag für sich vereinnahmen. Vielfalt zu betonen ist da ein klares Gegenprogramm, dem sich DIE LINKE nur anschließen kann."

 Mehr...

 

Vor Ort am Berliner Platz

Versprochen ist versprochen. Am 5.12.2017 haben sich viele Türen am Berliner Platz geöffnet. Danke für die guten Gespräche, das war toll.

Aus dem Pressebereich im Thüringer Landtag
27. April 2018

Fraktionssitzung mit Vortrag zur politischen Lage in der Türkei und Auswirkungen auf Thüringen

„Die politische Lage in der Türkei und die Auswirkungen auf Thüringen sind Thema eines Vortrags mit anschließender Diskussion im Rahmen der öffentlichen Fraktionssitzung am kommenden Mittwoch“, informiert Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, und lädt Interessierte herzlich ein. Ismail Küpeli, Politikwissenschaftler und Journalist, wird dazu ab 11.00 Uhr (am 2. Mai) im Käte-Duncker-Saal (F 201) sprechen.  Mehr...

 
25. April 2018

Gedenken an die Opfer des Massakers am Erfurter Gutenberg Gymnasium

Anlässlich des morgigen Gedenkens zum 16. Jahrestag des Amoklaufs am Gutenberg Gymnasium Erfurt, bei dem ein 19-jähriger 16 Menschen und dann sich selbst erschossen hat, sagt Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag und der Thüringer Linkspartei: „Der 26. April 2002 war einer der schrecklichsten Tage Thüringens, der die Menschen tief erschüttert hat. Auch sechzehn Jahre später ist die Erinnerung an diese grauenvolle Tat noch präsent, sind unsere Gedanken bei den Angehörigen der Opfer und allen, die zum Teil bis heute unter den traumatischen Eindrücken leiden.“ Mehr...

 
25. April 2018

Opel Eisenach: #R2G – Solidarisch an der Seite der Beschäftigten

Anlässlich der gestern bei Opel stattfindenden Betriebsversammlung und der anschließenden Demonstration erklärt die Landes- und Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE in Thüringen Susanne Hennig-Wellsow ihre Solidarität: „Wir stehen als LINKE immer an der Seite der Beschäftigten, ihrer Gewerkschaften und ihrer Familien. Die Landesregierung, unsere Oberbürgermeisterin Katja Wolf und die Koalitionsfraktionen werden alles dafür tun in Eisenach Beschäftigung zu sichern und der Belegschaft in ihrem Kampf gegen die Schließung des Opel-Werkes politisch Rückendeckung zu geben. Eisenach muss ein moderner Industriestandort bleiben und die Marke Opel ist damit fest verbunden. Mit der Teilnahme an der Demonstration und mit der aktuellen Stunde in der Landtagssitzung wird die rot-rot-grüne Koalition ein klares Signal der Solidarität setzen. Denn nur solidarisch können wir den Druck auf das PSA Management erhöhen und tariflich entlohnte Beschäftigung sichern.“ Mehr...

 
Pressemitteilungen des Landesverbandes
7. Mai 2018

8.Mai - Tag der Befreiung

Zum 8. Mai, dem Tag der Befreiung, und damit zum 73. Jahrestag des Sieges der Anti-Hitler Koalition erklärt die Landes- und Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE in Thüringen Susanne Hennig-Wellsow: "2015 hat die rot-rot-grüne Koalition den 8. Mai zum gesetzlichen Gedenktag in Thüringen gemacht, an dem an die Befreiung vom deutschen Faschismus, die Befreiung von der NS-Herrschaft erinnert werden soll. Der Sieg der Alliierten am 8.Mai bedeutete das Ende des schlimmsten Menschheitsverbrechens, das Ende der Shoah und des Massenmords an Oppositionellen, Roma und Sinti, Homosexuellen und sogenannten Asozialen. Mehr...

 
4. Mai 2018

LINKE-Bundesvorsitzender Riexinger zu Gast bei Siemens Erfurt

Am Dienstag, den 8.Mai 2018, wird der Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Bernd Riexinger, das Siemens-Werk in Erfurt besuchen. Ihn begleiten der stellvertretende Landesvorsitzende von DIE LINKE.Thüringen, Steffen Dittes, und die Bundestagsabgeordnete Martina Renner, die in Erfurt ihren Wahlkreis hat. Zu Beginn des Besuches um 16:00 Uhr wird es vor dem Werkstor (Werner-von-Siemens-Straße 1, 99086 Erfurt) einen Fototermin sowie die Möglichkeit für kurze Interviews geben. Lutz Modrow, Betriebsrat im Siemenswerk, erklärte vorab: "Der Betriebsrat des Generatorenwerkes Erfurt ist über jede Unterstützung von politisch Verantwortlichen, die für den Erhalt des Standortes Erfurt mit einem nachhaltigen und zukunftsfähigen Konzept eintreten, sehr dankbar. Wir freuen uns auf den Besuch, um ihnen die Produktivität und Innovationskraft die am Standort Erfurt gebündelt ist, aufzuzeigen." Bernd Riexinger erklärte zu dem Besuch: "Es war mir ein persönliches Anliegen, den Kolleginnen und Kollegen von Siem Mehr...

 
4. Mai 2018

Marx ist nicht tot!

Am 5.Mai 2018 jährt sich der 200.Geburtstag von Karl Marx. Die Landes- und Fraktionsvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow würdigt angesichts dieses Jubiläums den Inspirator vieler linker Ideen:"Zum 200. Geburtstag ist Marx keineswegs tot. Dies ist nicht nur seiner Präsenz in der Öffentlichkeit geschuldet. Marx ist aktuell, da seine Methode uns weiterhin voranbringt. Er analysierte die ökonomischen Verhältnisse messerscharf und systematisch." Mehr...