Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Karola Stange, Susanne Hennig Wellsow

Weg mit den Paragrafen 218 und 219a StGB

Anlässlich des internationalen Tages zur Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen (Safe Abortion Day) am 28. September erklären die Abgeordneten der Linksfraktion im Landtag Karola Stange und Susanne Hennig Wellsow: „Wir stehen für die Selbstbestimmung von Schwangeren, für ihr Informationsrecht und fordern das Streichen der Paragraphen 218 und 219a aus dem Strafgesetzbuch. Um die Lücken in der Versorgung zu schließen, sollten zeitnah Angebot und Bedarf für wohnortnahe Schwangerschaftsabbrüche in Thüringen umfassend evaluiert werden.“

In zahlreichen Städten finden am 28. September Aktionen statt, so auch in Erfurt. Die pro familia Schwangerschafts- und Schwangerschaftskonfliktberatungsstelle Erfurt hat dafür in der Zeit von 10 bis 15 Uhr in der Kronengasse einen Infostand angemeldet. Hier können sich Interessierte über die zu Recht auf große Kritik stoßende Gesetzeslage informieren und öffentlich zeigen, dass die körperliche Selbstbestimmung und Informationsfreiheit für ungewollt Schwangere endlich Realität werden muss. „Schwangerschaftsabbrüche dürfen nicht weiter kriminalisiert werden – weder für Schwangere, welche einen Abbruch vornehmen lassen wollen, noch für Ärzt*innen, die nicht umfassend darüber informieren dürfen“, unterstreichen die Abgeordneten und rufen zur Teilnahme am Aktionstag auf.