Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Susanne Hennig-Wellsow

DIE LINKE unterstützt Bürgerbegehren für Azubi-Ticket

Mit dem von Rot-Rot-Grün eingeführten Azubi-Ticket können Auszubildende kostengünstig quer durch Thüringen fahren – egal, ob zum Ausbildungsbetrieb, zur Berufsschule oder in der Freizeit. Während alle Landkreise und kreisfeien Städte die Initiative der LINKE-Verkehrsministerin Birgit Keller für das Azubi-Ticket angenommen haben, verweigert sich der Landkreis Greiz, das Ticket anzubieten. „Die CDU-Landrätin Schweinsburg erweist Auszubildenden mit ihrer Ablehnung einen Bärendienst. Um mobil zu sein, müssen sie weiter tief in die Tasche greifen. Wir unterstützen das nun auf den Weg gebrachte Bürgerbegehren gegen diese parteipolitisch motivierte und unsoziale Verweigerungshaltung“, unterstreicht Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Linksfraktion und LINKE-Parteichefin in Thüringen.

„Einer Benachteiligung von Lehrlingen aus der Region Greiz kann nicht tatenlos zugesehen werden. Daher ist es richtig, dass sich Widerstand formiert“, so die LINKE-Politikerin weiter. Es müsse auch diesen etwa 2000 Auszubildenden die Möglichkeit einer durchgängigen Reisekette durch ganz Thüringen mit nur einem Fahrschein zur Verfügung stehen. „Das Azubi-Ticket ist eine erhebliche finanzielle Entlastung für Lehrlinge und bedeutet daher auch ein Plus an Lebensqualität. Wir stehen an der Seite der Auszubildenden und werden das geplante Bürgerbegehren nach Kräften unterstützen“, so Hennig-Wellsow.