Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Pressemitteilungen des Landesverbandes

Wahlvorschlag eingereicht

Die PDS Thüringen hat mit dem gestrigen Tag alle 44 Wahlvorschläge für die Direktkandidaten zur Landtagswahl und ihre Landesliste mit 52 Kandidaten beim Landeswahlleiter eingereicht. Die Wahlausschüsse müssen Mitte April entscheiden, ob die Kandidaten der PDS für die Landtagswahl zugelassen sind. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Alle Direktkandidaten gewählt

Die PDS Thüringen tritt bei der Landtagswahl am 13. Juni 2004 in allen 44 Direktwahlkreisen an. Darüber informierte der Wahlkampfchef der Landespartei, Knut Korschewsky, heute in Erfurt. „Die PDS setze damit ihre Tradition fort, in allen Wahlkreisen bei Landtagswahlen mit Menschen anzutreten, die sich für ein sozial gerechtes und demokratischeres Thüringen einsetzen“, so der PDS-Politiker. Unter den Direktkandidaten sind drei Parteilose. „Besonders gute Chancen rechnet sich der Landesverband in Gera mit der Geschäftsführerin der Vokssolidarität Margit Jung und PDS-Landesvorsitzenden Dieter Hausold, in Erfurt mit Fraktionschef Bodo Ramelow, in Suhl mit stellv. Landesvorsitzenden Ina Leukefeld und in Altenburg mit der Vizepräsidentin des Landtags Dr. Birgit Klaubert aus.“, so Knut Korschewsky. Die Liste aller Direktkandidaten finden Sie im Internet unter www.pds-thueringen.de . f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Dieter Hausold

Köhler als Kandidat völlig ungeeignet

Die Entscheidung der CDU/CSU und FDP für das Bundespräsidentenamt den IWF-Chef Horst Köhler vorzuschlagen, stößt bei der PDS Thüringen auf scharfe Kritik. Landesvorsitzender Dieter Hausold bezeichnetet den Vorschlag als „völlig inakzeptabel und am Leben vorbei“. „Das Land brauche eine Bundespräsidentin bzw. Bundespräsidenten, der in aller erster Linie von geistig-kulturellen Positionen aus in der Lage ist, den schwindenden sozialen Zusammenhalt der Gesellschaft entgegenzuwirken.“, so der PDS-Landeschef. „Herr Köhler, Mitinitiator eines unsozialen Europas und als IWF-Chef Repräsentant der finanziellen Kneblung und Ausbeutung der Entwicklungsländer, ist dafür völlig ungeeignet.“ Nach Ansicht des PDS-Politikers haben CDU/CSU und FDP mit dem Schacher das Amt des Bundespräsidenten bereits jetzt nachhaltig geschädigt und setzen dies mit ihrem Personalvorschlag fort. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Ina Leukefeld

Gleichstellungsbeauftragte in den Kommunen stärken

„Die Politik des sozialen Kahlschlags ist frauen- und kinderfeindlich“, erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende Ina Leukefeld anlässlich des heutigen Frauenaktionstages der PDS Thüringen. „Da helfen auch schöne Reden der Thüringer CDU von der wachsenden Bedeutung und der großen Unterstützung für Familien nichts. Wenn auf sechs Arbeitslose ein Millionär kommt, dann brauchen wir nicht hundert Programm zur Bekämpfung von Armut, sondern ein Programm zur Umverteilung von Reichtum.“, fordert die PDS-Politikerin. Nach Ansicht von Ina Leukefeld sind Frauen überdurchschnittlich von sozialer Ausgrenzung und Diskriminierung betroffen: Als Arbeitslose und Sozialhilfeempfängerinnen, als Alleinerziehende, als Tätige in schlecht bezahlten Minijobs. Die PDS fordert daher, dass in den Kommunen die bestellten Gleichstellungsbeauftragten in ihrer Arbeit gestärkt werde. Ihnen ist unter anderem ein Rede-, Antrags-, Vorschlags-, Beratungs- und Anhörungsrecht einzuräumen. In diesem Zusammenhang ist die Überarbeitung des Landesgleichstellungsgesetzes notwendig. Nur verbindliche Vorgaben können zu einer realen Verbesserung der Situation von Frauen führen. Darüber hinaus fordert die PDS ein Gleichstellungsgesetz, welches auch für die Privatwirtschaft Vorgaben zu Einstellung, Qualifizierung, Lohngerechtigkeit und Aufstiegschancen macht. Die PDS hat heute zu einem Gedankenaustausch zum Thema „Die Politik ist weiblich - Frauen mischen sich ein“ Thüringerinnen eingeladen, die sich in Vereinen und Verbänden, in der Kommunal- und Landespolitik engagieren. „Frauen sind nicht nur als Wählerinnen eine politische Kraft. Ihre praktischen Lebenserfahrungen, ihre Kritik und konstruktiven Vorschläge sowie ihr ehrenamtliches Engagement sind unverzichtbar für eine andere Politik.”, erklärt Ina Leukefeld. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Knut Korschewsky

Deutlicher Sprung über die 1000 geschafft

Bei den Kommunalwahlen in Thüringen am 27. Juni 2004 wird die PDS mit über 1200 Kandidatinnen und Kandidaten antreten. Landesgeschäftsführer Knut Korschewsky informierte bei einer Tagung mit den Wahlkampfchefs der Kreisverbände darüber, dass zum gegenwärtigen Zeitpunkt 834 Frauen und Männer für Stadt- und Gemeinderäte sowie 464 für Kreistage und in kreisfreien Städten für die PDS in die Kommunalparlamente einziehen wollen. „Damit haben wir schon jetzt einen deutlichen Sprung über die 1000 geschafft und können somit aktiv in den Kommunalwahlkampf einsteigen“, erklärte der PDS-Politiker. „Die Aufstellung der Kandidaten ist jedoch noch nicht in allen Kreisen abgeschlossen. Es können sich auch weiterhin Bürgerinnen und Bürger für ein Mandat auf den offenen Listen der PDS in den Kommunen bewerben“, so Knut Korschewsky. Die PDS in Thüringen stellt zur Zeit 950 Kreis-, Stadt- und Gemeinderäte sowie 35 Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Freistaat. Der Kommunalwahlkampf der PDS in Thüringen steht unter dem Motto: „Für soziale Kommunen“. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Schröder setzt EU-Förderung Thüringens aufs Spiel

Die EU-Kommission hat mit ihren Vorschlägen für die Finanzierung des EU-Haushaltes 2007-2013 deutlich gemacht, dass für sie Solidarität unteilbar ist. Die Strukturförderung soll sowohl für die benachteiligten Regionen in den neuen als auch in den alten Mitgliedstaaten weiter geführt werden. Diese Haltung begrüßt Gabi Zimmer ausdrücklich. Im Gegensatz zu Brüssel steht die Haltung der Bundesregierung. Ihr Nein zum Kommissionsvorschlag bedeutet mit hoher Wahrscheinlichkeit das Aus für die EU-Strukturförderung in Thüringen und weiteren Regionen Ostdeutschlands. „Damit spielt die rot-grüne Bundesregierung in unverantwortlicher Art und Weise mit den Ängsten der Bevölkerung in den ostdeutschen Ländern, dass die europäische Osterweiterung zu weiterer Ungerechtigkeit und sozialer Ungleichheit führe“, sagte Zimmer. Sie fordert die Bundesregierung auf, die deutsche und die europäische Einigung nicht nur bis zur vertraglich vollzogenen Einheit, sondern in ihrer täglichen praktischen Realisierung solidarisch zu unterstützen. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


PDS Thüringen unterstützt Gabi Zimmer und André Brie

Der Landesvorstand der PDS Thüringen hat sich in seiner Beratung am 28. Januar 2004 mit großer Mehrheit für die Unterstützung der Kandidaturen von Gabi Zimmer auf Platz 3 und Dr. André Brie auf Platz 6 der Europaliste der Partei ausgesprochen. Die Liste wird am kommenden Sonntag, 1. Februar im ICC in der Berlin gewählt. Am Tag zuvor will die PDS ihr Wahlprogramm für die Eurpawahl beschließen. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Einladung Pressekonferenz "12erVorschlag"

Der Landesvorstand der PDS Thüringen wird am Mittwoch Abend , 28. Januar 2004, in geschlossener Sitzung den Vorschlag für die ersten zwölf Listenplätze zur Landtagswahl erarbeiten und der Vertreterkonferenz unterbreiten. Aus diesem Anlass laden Sie der Landesvorsitzende der PDS Thüringen, Dieter Hausold, und Landesgeschäftsführer Knut Korschewsky zur Pressekonferenz am Donnerstag, 29. Januar 2004, 10.00 Uhr in die Landesgeschäftsstelle (Eugen-Richter-Str. 44) ein. In der Erwartung Sie bei der Konferenz begrüßen zu können, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen Jan Seidel Pressesprecher Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Einladung zur Landesvertreterkonferenz

Der Landesverband der PDS Thüringen wählt am 7. Februar 2004 in Erfurt die Liste für die Landtagswahl 2004 und stellt damit die personellen Weichen für die neue Fraktion. Zuvor wird der Landesvorstand am 28. Januar in geschlossener Sitzung einen Vorschlag für die ersten 12 Listenplätze erarbeiten. Den zeitlichen Ablaufplan der Konferenz und den gegenwärtigen Stand der Bewerbungen finden Sie im Internet unter www.pds-thueringen.de Technische Anforderung der Medien zur Konferenz melden Sie bitte an pressesprecher@pds-thueringen.de oder durch Anruf 0361 6011142. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Wahlprogramm 2004 beschlossen

Mit großer Mehrheit wurde heute das Wahlprogramm der PDS Thüringen für die Landtagswahl 2004 "Der rote Faden unserer Politik heißt mehr Demokratie - das Ziel soziale Gerechtigkeit" beschlossen. f.d.R. Jan Seidel Pressemitteilung der PDS Thüringen V.i.S.d.P. Jan Seidel • Tel.: 0361 60 111 42 Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Matthias Eckert

"Liebe Erfurter*innen,
in den letzten Jahren haben wir mit der Ramelow-Regierung viel erreicht,
um das Leben in unserer Stadt und ganz Thüringen zu verbessern.
Ein neues Schulgesetz, ein neuer Feiertag und zwei beitragsfreie Kitajahre.
Aber DIE LINKE. und ich wollen mehr erreichen. Ich will unter anderem den Mietendeckel für Thüringen, eine sozial-ökologische Wende und ein Modellprojekt für ein Bedingungsloses Grundeinkommen.
Für ein lebens- und liebenswertes Erfurt, indem wir gemeinsam aufwachsen, zusammenleben und alt werden können.

Ihre Susanne Hennig-Wellsow"

Susanne Hennig-Wellsow ist Landesparteivorsitzende der LINKEN in Thüringen und Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag.