Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Zum Wahlausgang am 15.4.

Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE in Thüringen, erklärt zu den Wahlen der Landrätinnen und Landräte, Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister der kreisfreien Städte sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister:

"Diese Wahlen halten die gesamte Palette an Emotionen bereit. Dort wo unsere Amtsinhaberinnen und Amtsinhaber angetreten sind, haben wir viele herausragende Ergebnisse erzielt. Im Ilmkreis und Sömmerda konnten Petra Enders und Ralf Hauboldt die absolute Mehrheit erzielen. Andernorts - wie etwa Katja Wolf in Eisenach und Michaele Sojka im Altenburger Land - sind unsere Kandidatinnen und Kandidaten in der Stichwahl. Dort wo wir uns entschlossen haben rot-rot-grüne Kandidatinnen und Kandidaten zu unterstützen wie im Unstrut-Hainich-Kreis, Kyffhäuserkreis oder Schmalkalden-Meiningen gibt es ebenfalls achtbare Erfolge. Besorgniserregend ist jedoch die lokale Stärke von Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten oder der extremen Rechten etwa im Altenburger Land, Gera und Hildburghausen."


Susanne Hennig-Wellsow

Matthias Eckert

Susanne Hennig-Wellsow ist Landesparteivorsitzende der LINKEN in Thüringen und Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag.