Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ralf Haubold

Verwaltungsrat der Sparkasse Mittelthüringen soll Klarheit schaffen

Im Zusammenhang mit den Anschuldigungen gegen den Vorstandschef der Sparkasse Mittelthüringen Dieter Bauhaus hat der stellvertretende Landesvorsitzende der PDS Thüringen Ralf Hauboldt eine außerordentliche Verwaltungsratssitzung gefordert. Hauboldt, der selbst im Verwaltungsrat der Sparkasse sitzt, forderte heute den Verwaltungsratsvorsitzenden und Oberbürgermeister der Stadt Erfurt Ruge auf, sofort eine Sitzung des Gremiums einzuberufen, um Licht in diese Angelegenheit zu bringen.

Nach den gestrigen Veröffentlichungen zu den Verstrickungen des Sparkassenvorstandschefs Dieter Bauhaus zur Firma Breuel GmbH Ost, deren geschäftführende Gesellschafterin Frau Bauhaus war, liegen Ralf Hauboldt nun auch die anonymen Anschuldigungen in schriftlicher Form vor.

Nach Ansicht des PDS-Politikers steht es der Sparkasse Mittelthüringen als größtes Finanzinstitut in Thüringen nicht gut zu Gesicht, in negativen Schlagzeilen zu stehen. Bisher wurden selbst nach der Fusion der Sparkassen Erfurt, Weimar und Sömmerda zur Sparkasse Mittelthüringen positive Bilanzen erreicht. Dem Engagement des Vorstandes und der Mitarbeiter sei es zu verdanken, dass ohne große Schwierigkeiten diese Umstellung funktionierte. Die Sparkasse hat nach wie vor einen besonderen Stellenwert für die Kreditierung einheimischer Unternehmen und bürgernahen Kundenservice. Deshalb ist es aus der Sicht von Hauboldt wichtig, jegliche Zweifel an der Integrität von Führungspersonen der Sparkasse zu hinterfragen und aus der Welt zu schaffen.

f.d.R. Jan Seidel


NEU: Der LINKE Newsletter

Du möchtest immer informiert bleiben, was bei mir und in der Linksfraktion gerade los ist und dazu exklusive Inhalte direkt ins Postfach bekommen? Wir halten dich auf dem Laufenden. Melde dich jetzt für den Newsletter an!

Susanne auf Twitter

Susanne Hennig-Wellsow

Matthias Eckert

"Liebe Erfurter*innen,
in den letzten Jahren haben wir mit der Ramelow-Regierung viel erreicht,
um das Leben in unserer Stadt und ganz Thüringen zu verbessern.
Ein neues Schulgesetz, ein neuer Feiertag und zwei beitragsfreie Kitajahre.
Aber DIE LINKE. und ich wollen mehr erreichen. Ich will unter anderem den Mietendeckel für Thüringen, eine sozial-ökologische Wende und ein Modellprojekt für ein Bedingungsloses Grundeinkommen.
Für ein lebens- und liebenswertes Erfurt, indem wir gemeinsam aufwachsen, zusammenleben und alt werden können.

Ihre Susanne Hennig-Wellsow"

Susanne Hennig-Wellsow ist Landesparteivorsitzende der LINKEN in Thüringen und Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag.

#wirmachensgerecht