Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Thüringen unterstützt Demonstration "Frieden für Afrin"

Seit Wochen greift das türkische Militär das kurdische Kanton Afrin in Syrien an. Die Landesvorsitzende Susanne Hennig-Wellsow ruft angesichts dessen zur Teilnahme an der Demonstration "Frieden für Afrin" am morgigen Samstag 3.März in Berlin auf. "Die türkische Regierung hat mit dem zweiten Übergriff auf syrisches Territorium eine klare Völkerrechtsverletzung begangen. Sie riskiert eine weitere Eskalation des Bürgerkriegs in Syrien in einer Region, in der bisher viele Binnenflüchtlinge einen Rückzugspunkt gefunden haben", Hennig-Wellsow zur Motivation für die Unterstützung. "Bilder von islamistischen Milizen, die für die Türkei gegen die die demokratischen Selbstverwaltung verteidigenden kurdisch geführten Einheiten der SDF antreten, zeigen zudem, dass die Türkei bei ihrem Kampf Gräueltaten in Kauf nimmt. Menschen müssen auch in Deutschland gegen dieses Verhaltens eines Nato-Partners mobil machen und die Bundesregierung zu Druck auf die Türkei bewegen."

Frieden für Afrin

Datum: 03. März 2018

Uhrzeit: 12 Uhr

Ort: Neptunbrunnen (Nähe: Alexanderplatz), Berlin


Susanne Hennig-Wellsow

Matthias Eckert

"Liebe Erfurter*innen,
in den letzten Jahren haben wir mit der Ramelow-Regierung viel erreicht,
um das Leben in unserer Stadt und ganz Thüringen zu verbessern.
Ein neues Schulgesetz, ein neuer Feiertag und zwei beitragsfreie Kitajahre.
Aber DIE LINKE. und ich wollen mehr erreichen. Ich will unter anderem den Mietendeckel für Thüringen, eine sozial-ökologische Wende und ein Modellprojekt für ein Bedingungsloses Grundeinkommen.
Für ein lebens- und liebenswertes Erfurt, indem wir gemeinsam aufwachsen, zusammenleben und alt werden können.

Ihre Susanne Hennig-Wellsow"

Susanne Hennig-Wellsow ist Landesparteivorsitzende der LINKEN in Thüringen und Fraktionsvorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Thüringer Landtag.