Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Susanne Hennig-Wellsow

Was es jetzt braucht

Abermals stehen wir vor einer Zeit gesellschaftlicher und persönlicher Einschränkungen, die uns als Gesellschaft und ganz individuell herausfordern. Viele Menschen machen sich Sorgen um ihre Angehörigen, um ihre Gesundheit, um ihre Einkommen. Und ich weiß, dass auch trotz der klugen, verantwortungsvollen Politik in Zeiten der Pandemie, wie wir sie in Thüringen verfolgen, manche persönlich verunsichert sind. Das ist verständlich. Aber Sie können Sich sicher sein, dass wir alles unternehmen, damit wir gemeinsam und solidarisch durch diese Krise kommen.

Im Frühjahr war der Ausblick ein anderer. Zwar wussten wir über COVID-19 weniger als heute, in die Betrachtung mischte sich aber die Erwartung, dass sich die Lage im Sommer entspannen würde. Durch den Rückgang der Fallzahlen im Sommer haben wir Zeit gewonnen. Zeit, die Behandlungsmöglichkeiten für die schweren Krankheitsverläufe auszubauen und Zeit, uns die Frage zu stellen, wie wir als Gesellschaft mit dieser Herausforderung umgehen werden und welche Maßnahmen besonders erfolgsbringend sind.

Im Umgang mit der Pandemie spielt die Exekutive eine zentrale Rolle, Entscheidungen müssen von den Regierungen, auch von unserer Koalition in Erfurt, schnell getroffen werden. Das heißt nicht, dass der Landtag außen vor bleibt. Wir setzen auf demokratische Mitentscheidung und parlamentarische Kontrolle.

Voraussichtlich am kommenden Dienstag werden wir im Thüringer Landtag über die aktuellen Maßnahmen beraten, die zwischen den Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin beraten worden sind. Das Parlament arbeitet also. Außerdem laufen die Verhandlungen über den Haushalt 2021. Dass für einen Beschluss auch Stimmen der CDU nötig sind, macht die Sache für Rot-Rot-Grün nicht einfacher.

Umso wichtiger ist es, am 25. April kommenden Jahres bei den vereinbarten Landtagswahlen wieder für klare Verhältnisse zu sorgen, damit sich die gesellschaftliche Mehrheit für unsere Politik auch wieder in den Parlamentsmehrheiten abbildet.

Die nächsten Wochen und Monate werden für uns alle eine Herausforderung sein. Doch denken Sie alle einmal an den 05.02, den wir gemeinsam gemeistert haben, eben weil wir solidarisch zusammenstanden und unser Ziel, Bodo in der Staatskanzlei, gemeinsam auf der Straße und in den Verhandlungen erkämpft haben. Als dann die Corona-Pandemie auch Thüringen erreichte, hab viele von Ihnen tolle Aktionen zur gegenseitigen Unterstützung gestartet, dafür möchte ich danken und auf dieses aufeinander Acht geben wird es jetzt wieder ankommen. Dieser Zusammenhalt wird uns auch jetzt durch den langen Winter bringen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Susanne Hennig-Wellsow


Video: Blu­men­strauß-Wurf

NEU: Der LINKE Newsletter

Du möchtest immer informiert bleiben, was bei mir und in der Linksfraktion gerade los ist und dazu exklusive Inhalte direkt ins Postfach bekommen? Wir halten dich auf dem Laufenden. Melde dich jetzt für den Newsletter an!

Susanne auf Twitter

Unsere Politik

Wir wollen ein Thüringen, in dem der soziale Zusammenhalt stark ist, in dem es gerecht zugeht, in dem die Menschen sich sicher fühlen. Eine solidarische und weltoffene Gesellschaft ist unser Ziel, ein Land, in dem wir gerne gemeinsam leben. Ökologische Erneuerung, Ausweitung der Demokratie, nachhaltiges Wirtschaften und Zukunftschancen für alle gehören zu unserem politischen Kompass. Gute Lebensbedingungen für alle zu schaffen, ist für uns eine Frage sozialer Gerechtigkeit und ermöglichter Freiheit. Wir kümmern uns vor Ort, gestalten im Hier und Heute. Antifaschismus und das engagierte Eintreten gegen jede Form von Hass und Diskriminierung sind für uns selbstverständlich. Wir stellen seit 2014 den Ministerpräsidenten und regieren in einer rot-rot-grünen Koalition. Im Parlament haben wir viel erreicht: Große erste Schritte für ein besseres Thüringen sind gemacht.

#wirmachensgerecht