Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

In den Medien

Höhere Steuerfreibeträge für Ruheständler

Die LINKE fordert höhere Steuerfreibeträge für Ruheständler. Viele Rentnerinnen und Rentner müssen dank der deutlich erhöhten Renten nun erstmals Steuern zahlen. Die geplante Anhebung der Altersbezüge sei wegen steigender Preise für Lebensmittel, Mieten und Energie das Mindeste, sagte Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow der Nachrichtenagentur dpa. »Die Bundesregierung muss aber auch dafür sorgen, dass das Rentenplus im Portemonnaie ankommt und nicht von der Steuer aufgefressen wird.« Deshalb sollte der Grundfreibetrag von 9.744 auf 14.400 Euro jährlich angehoben werden. Damit würden kleine Renten steuerfrei gestellt. Hennig-Wellsow kritisierte zudem die Bundesregierung dafür, Rentnerinnen und Rentnern beim jüngsten Entlastungspaket außen vor gelassen zu haben. »Natürlich muss die Bundesregierung nicht nur den Beschäftigten das Energiegeld von 300 Euro zahlen sondern auch Rentnerinnen und Rentnern, die genauso unter den steigen Preisen für Strom, Heizen und Sprit leiden.« (Redaktion)


Mir geht es darum, alles in Bewegung zu setzen, damit Menschen besser, selbstbestimmter, sicherer und geborgener leben können. Oder um es mit Karl Marx zu sagen: Ich engagiere mich mit vielen anderen in einer sozialistischen Partei für Verhältnisse, in denen »die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist«. Weil wir nicht länger Zustände dulden wollen, »in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist«. Wir lassen niemanden zurück und wir drängen nach vorn, in eine Zukunft in Freiheit, Gleichheit und demokratischer Kooperation. Auf dieser Website erfahrt ihr mehr über meine politische Arbeit für sozialen ökologischen Umbau, für Frieden und internationale Solidarität.

Susanne Hennig-Wellsow

Susanne auf Twitter