Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Heike Werner, Steffen Dittes

Besinnliche Ostern

Liebe Genossinnen
und Genossen,

heute vor einem Jahr sind die meisten von uns davon ausgegangen, dass die beginnende Corona-Pandemie schon im Sommer vorbei sein könnte. Jetzt, zwölf Monate später, müssen wir davon ausgehen, dass uns Pandemie und die einhergehenden Beschränkungen im Alltag und der sozialen, kulturellen und politischen Kommunikation noch einige Zeit begleiten werden. Damit einhergehend aber auch die Herausforderungen die Pandemie selbst zu bewältigen und Antworten auf die zu Tage getretenen sozialen und globalen Verwerfungen zu finden.
Traditionell steht das Osterfest im Zeichen des weltweiten Friedens. Doch während die Corona-Pandemie das gesellschaftliche Leben in weiten Teilen zum Erliegen bringt, setzen sich Kriege, Konflikte und Waffenexporte in Krisenregionen unbeeindruckt fort.

Wir LINKE versuchen immer wieder sehr engagiert, auf schwierige Fragen nie nur die leichten Antworten zu geben, sondern Lösungen zu finden, die unseren Werten der Gerechtigkeit und Solidarität folgen. Gerade jetzt merken wir, wie viel wir uns vorgenommen haben – aber auch – wieviel davon wichtig und richtig ist. Für unsere Forderungen zu Gesundheit und Pflege wurden wir in den Fußgängerzonen oft belächelt. Jetzt merken auch alle die, die nicht in diesem Sektor arbeiten, schlichtweg wie überlebensnotwendig die auskömmliche Finanzierung des Gesundheitswesens ist.
Die nächsten Wochen und Monate werden uns noch einmal einiges abverlangen, bevor es in den Superwahlkampf auf Landes- und Bundesebene geht. Im Thüringer Landtag merken wir immer wieder, wie lähmend für eine gestaltende Politik die aufgrund der fehlenden Mehrheit für die rot-rot-grüne Koalition notwendigen Aushandlungsprozesse mit der CDU sind. Viele politische Projekte unseres Koalitionsvertrages „Thüringen demokratisch, sozial und ökologisch gestalten“ aus dem Januar 2020 finden so nur schwer eine Umsetzung. Deshalb lasst uns mit viel Engagement und Überzeugungskraft gemeinsam im Herbst für stabile Verhältnisse sorgen.

Euch und euren Familien wünschen wir eine erholsame Osterzeit, und bleibt gesund.

Mit solidarischen Grüßen
Heike Werner , Steffen Dittes


Susanne auf Twitter

Unsere Politik

Ein zentraler Anspruch an uns selbst lautet, sich nicht abzufinden mit Zuständen, die viele Menschen von den großen Möglichkeiten ausschließen, die diese Gesellschaft längst hervorbringt. Die Welt ist reich genug für alle, das sehen wir jeden Tag und wir sehen auch, wer diesen Reichtum produziert. Wir wollen, dass die Gesellschaft der vielen auch wieder mehr davon hat, und sich nicht wenige einen großen Teil davon aneignen. Wir bestehen darauf, dass sich Dinge ändern, weil wir sehen und spüren, wo es den Menschen an gesellschaftlicher Anerkennung, an sozialem Respekt, an ermöglichter Würde fehlt. Damit ist in knapper Form das umrissen, was unsere Verantwortung ausmacht. Verantwortung? Damit wird üblicherweise die Übernahme einer Verpflichtung bezeichnet, und wir können das ganz wörtlich für unseren politischen Standpunkt nehmen: die Verantwortung, alles in Bewegung zu setzen, damit Menschen besser, selbstbestimmter, sicherer und geborgener leben können.