Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Beiträge von Susanne

Unser Vorschlag: ein Klima-Job-Programm

Vielfach wird Klimaschutz als Bedrohung für Arbeitsplätze und die Interessen der Beschäftigten gesehen. DIE LINKE weiß: Das muss nicht sein. Wir schlagen ein Investitionsprogramm vor, mit dem in den kommenden Jahren mindestens eine Million guter Arbeitsplätze entstehen. Und der von uns vorgeschlagene Abbau von Überstunden und der Einstieg in eine allgemein kürzere Vollzeit könnte eine weitere Million Arbeitsplätze entstehen lassen. Weiterlesen


Für einen Bundesfonds für die Opferhilfe

Wir sind erschüttert über die vielen Toten, das Ausmaß der Schäden und die menschliche Not, die diese Unwetterkatastrophe verursacht hat. Unser allergrößter Dank gilt den Rettungskräften und Freiwilligen. Viele Menschen helfen einander, die LINKE ruft ihre Mitglieder dazu auf, sich an Spendensammlungen zu beteiligen. Die Bundes- und Landesregierungen müssen für die Menschen schnelle und unbürokratische Hilfe bereitstellen und die Sicherheit geben, dass es einen umfassenden Wiederaufbau geben wird. Erklärung der Spitzen der LINKEN. Weiterlesen


Rasche und vollständige Entschädigung der Flut-Opfer

Die LINKEN-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow hat von Bund und Ländern die Zusage eingefordert, dass in den Katastrophengebieten den Menschen alle Schäden komplett ersetzt werden. "Das ist die Art von gesellschaftlicher Solidarität, die wir jetzt brauchen." Zudem müsse deutlich mehr in die Vorsorge vor Folgen des Klimawandels investiert werden. Weiterlesen


Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen

Die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Susanne Hennig-Wellsow, hat sich erschüttert angesichts der schwerwiegenden Folgen der Unwetter-Katastrophe im Westen der Republik gezeigt. Sie dankt zugleich allen, die sich an der Rettung von Menschen in Not beteiligen, den Freiwilligen und Einsatzkräften. "Ihr Einsatz ist großartig." Weiterlesen


CDU-Politik für Millionäre

Herr Laschet verkauft die Menschen für dumm. Er sagt, Steuererleichterungen seien momentan nicht drin, macht aber zugleich eine Ausnahme für die Reichen, für die er den Soli streichen will. Wird das nach der Wahl umgesetzt, dann wird in den öffentlichen Kassen weniger Geld sein für zusätzliche Investitionen in Schulen, Straßen, Schwimmbäder, Bibliotheken, Nahverkehr und saubere Energie. Mit anderen Worten: Die CDU will beim Gemeinwohl sparen und die Vermögenden schützen. Weiterlesen


Wen die LINKE besserstellen will

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat die Auswirkungen zentraler Reformvorschläge der Parteien zur Bundestagswahl 2021 analysiert. Die »Süddeutsche« kommentiert die Ergebnisse mit den Worten: »Diese Analyse ... legt offen, dass sich SPD, Grüne und Linke um die Mehrheit der Bevölkerung kümmern wollen. Sie planen vor allem mehr Geld für jene, die mittelmäßig oder wenig verdienen. Die Union dagegen konzentriert sich auf Gutverdiener.« Weiterlesen


Es geht um die Zukunft dieses Landes

Ich finde, das Niveau dieses Wahlkampfes hat ein unterirdisches Niveau erreicht. Ob eine Kanzlerkandidatin ein Buch braucht, weiß ich nicht, aber dass wir nur noch darüber reden, finde ich wirklich bedenklich. Es geht doch bei dieser Wahl nicht um Oberfläche, sondern um eine echte Richtungsentscheidung. Es geht um eine Weichenstellung für das Leben von Millionen Menschen.  Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Alle Einsätze auf den Prüfstand

Die Bundeswehr verlässt Afghanistan mit einer erschütternden Bilanz. Ich schlage eine Enquete-Kommission im Bundestag vor, die in einem engen Zeitrahmen mit Fachexpertise für alle Auslandseinsätze der Bundeswehr untersucht, was sie bringen und ob es Alternativen gäbe, die gesetzten Ziele besser zu erreichen. Der Bundestag sollte diese Fragen einmal vorurteilsfrei prüfen. Weiterlesen


»Wir haben einen Auftrag«

Dieses Land braucht ein neues soziales Fundament, das Geborgenheit schafft. Dafür braucht es eine starke LINKE, die solidarisch für ihre Ziele eintritt. »Liebe Leute, wir haben wirklich einen richtig krassen Auftrag«, so hat es die LINKEN-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow zum Auftakt des digitalen Parteitags formuliert, der über das Wahlprogramm befindet. »Wir sind jetzt in seiner Situation, wo es auf uns ankommt.« Weiterlesen


Für eine soziale Pflegereform

Die von der Großen Koalition lange angekündigte Pflegereform ist leider nur ein Reförmchen, kritisiert Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der Partei DIE LINKE. Es zeige sich "nach allen Sonntagsreden eine bemerkenswerte Gleichgültigkeit seitens der Bundesregierung". Die LINKE tritt für Flächentarifvertrag, bessere Löhne und eine Pflegevollversicherung ein. Weiterlesen


Susanne auf Twitter

Unsere Politik

Ein zentraler Anspruch an uns selbst lautet, sich nicht abzufinden mit Zuständen, die viele Menschen von den großen Möglichkeiten ausschließen, die diese Gesellschaft längst hervorbringt. Die Welt ist reich genug für alle, das sehen wir jeden Tag und wir sehen auch, wer diesen Reichtum produziert. Wir wollen, dass die Gesellschaft der vielen auch wieder mehr davon hat, und sich nicht wenige einen großen Teil davon aneignen. Wir bestehen darauf, dass sich Dinge ändern, weil wir sehen und spüren, wo es den Menschen an gesellschaftlicher Anerkennung, an sozialem Respekt, an ermöglichter Würde fehlt. Damit ist in knapper Form das umrissen, was unsere Verantwortung ausmacht. Verantwortung? Damit wird üblicherweise die Übernahme einer Verpflichtung bezeichnet, und wir können das ganz wörtlich für unseren politischen Standpunkt nehmen: die Verantwortung, alles in Bewegung zu setzen, damit Menschen besser, selbstbestimmter, sicherer und geborgener leben können.