Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Beiträge von Susanne

Energie ist ein Grundrecht

Verbraucherzentralen warnen vor den Folgen der steigenden Energierpreise. Susanne Hennig-Wellsow fordert ein gesetzliches Verbot von Gas- und Stromsperren für Privathaushalte. Weiterlesen


Menschen werden nicht von Polit-Selfies satt

Die LINKE-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow hat die kommende Regierung dazu aufgefordert, den Kampf gegen Armut zu einem zentralen Thema zu machen. Man werde die nächste Regierung daran messen, »ob sie das Problem von mehr als 13 Millionen Menschen in diesem Land, die arm sind oder von Armut bedroht sind, wirklich bereit ist zu lösen«. Sie habe daran Zweifel, sagte Hennig-Wellsow der »Welt«. Menschen würden »nicht mit Selfies von Parteien satt, die sich jetzt als ›fortschrittliches Zentrum‹ feiern. Soziale Sicherheit ist Bedingung für eine demokratische Zukunft.« Weiterlesen


Zeit für den Osten

Geringere Löhne, Rentenlücke, kaum Ostdeutsche in Spitzenpositionen - das sind nicht bloß statistische Daten, das macht auch was mit Menschen: sie fühlen sich gering geschätzt, zu wenig beachtet. In den vergangenen drei Jahrzehnten hat keine Bundesregierung den Osten wirklich ernst genommen. Das muss anders werden. Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Bittere Niederlage

Das Ergebnis der LINKEN bei der Bundestagswahl ist für uns alle ein Schlag in die Magengrube. Wir haben uns mehr erhofft, vor allem deshalb, weil progressive und klimagerechte Politik in Zeiten wie diesen so sehr gebraucht wird. Das Ergebnis ist für die LINKE bitter, das ist klar. Es ist aber vor allem für die Millionen bitter, die eine sozialpolitische und ökologische Interessenvertretung brauchen. Mein Dank gilt trotzdem allen, die uns gewählt und mit uns Wahlkampf gemacht haben. Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Mit eigener Stimme

Am Sonntag geht es wirklich um viel, auch und gerade um den Osten. Lasst uns mit realistischem Blick, progressivem Pragmatismus und Mut zur Veränderung einen neuen Aufbruch Ost wagen. Unseren eigenen. Statt weiter auf eine »Angleichung« zu setzen, die im Grunde nur das Einholen des westdeutschen Status quo zum Ziel hat, sollten wir mehr Mut für unsere eigenen Pläne haben. Für solidarische und ökologische Alternativen. Für selbstbewussten Eigensinn Ost statt falschen Nachbau West. Dafür am Sonntag alle Stimmen für die LINKE. Weiterlesen


Unser Plan für bezahlbares Wohnen

Die Frage nach einer bezahlbaren Wohnung ist für sehr viele Menschen zu einer existenziellen Frage geworden. Die Große Koalition hat es in zwei Legislaturperioden nicht geschafft, die Mietenexplosion zu stoppen und den Mangel an leistbaren Wohnungen zu beheben. DIE LINKE  steht konsequent an der Seite der Mieterinnen und Mieter und tritt für einen echten Politikwechsel in der Wohnungspolitik ein: mit unserem Sieben-Punkte-Plan für bezahlbares Wohnen. Weiterlesen


Veränderung jetzt. Wir machen das.

Die LINKE will einen Politikwechsel, der sich für die Mehrheit im Land auszahlt. Weil die Menschen wieder Sicherheit und Verlässlichkeit brauchen. Weil die Klimakrise kein „weiter so“ duldet. Weil dieses Land nicht noch länger unter seinen Möglichkeiten bleiben darf. Und weil Ostdeutschland nach 30 Jahren deutscher Einheit endlich eine starke Stimme in der kommenden Bundesregierung braucht. Weiterlesen


Susanne Hennig-Wellsow

Gedenken und Auftrag

Heute vor 82 Jahren begann mit dem Überfall Deutschlands auf unser Nachbarland Polen der Zweite Weltkrieg. Auf den Angriff folgten viele Jahre Krieg, Genozid und unendliches Leid. An diesem Tag halten wir inne, um den zahlreichen Opfern zu gedenken. Doch dieser Tag ist auch ein Auftrag. Weiterlesen


Schäbig und unverantwortlich

Die geplante Anhebung der Regelsätze für Bezieher*innen von Hartz-IV-Leistungen um gerade einmal drei Euro ab kommenden Jahres ist auf scharfe Kritik von LINKEN und Sozialverbänden gestoßen. »Das ist kein schlechter Witz, dass ist eine unfassbare Beleidigung all derer, die eh kaum etwas haben«, sagte Linken-Co-Chefin Susanne Hennig-Wellsow. Weiterlesen


Damit sich die Dinge ändern

Rund 700 Menschen auf dem Weimarer Unesco-Platz - das war ein sehr gut besuchter Wahlkampfabend mit der LINKEN-Vorsitzenden und Direktkandidatin Susanne Hennig-Wellsow, die Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine an ihrer Seite hatte. Auch das Medieninteresse war beträchtlich. Weiterlesen


Wahlspot Susanne Hennig-Wellsow zur Bundestagswahl

Bundestagswahl 2021

Liebe Wählerinnen und Wähler in Erfurt, Weimar und dem Grammetal,

DIE LINKE hat knapp den Einzug in den Bundestag geschafft, das stellt uns in den kommenden vier Jahren vor besondere Herausforderungen.
Ich werde Erfurt, Weimar und das Grammetal im Bundestag, für Sie und Euch, vertreten.
Für eine gerechte, lebensfrohe Zukunft für dieses Land und für Sie. Ich streite für diejenigen, die von der Politik bisher zurückgelassen wurden. Mit klarer Haltung gegen Rechts und für mehr Demokratie.

Susanne Hennig-Wellsow

Susanne auf Twitter

Unsere Politik

Ein zentraler Anspruch an uns selbst lautet, sich nicht abzufinden mit Zuständen, die viele Menschen von den großen Möglichkeiten ausschließen, die diese Gesellschaft längst hervorbringt. Die Welt ist reich genug für alle, das sehen wir jeden Tag und wir sehen auch, wer diesen Reichtum produziert. Wir wollen, dass die Gesellschaft der vielen auch wieder mehr davon hat, und sich nicht wenige einen großen Teil davon aneignen. Wir bestehen darauf, dass sich Dinge ändern, weil wir sehen und spüren, wo es den Menschen an gesellschaftlicher Anerkennung, an sozialem Respekt, an ermöglichter Würde fehlt. Damit ist in knapper Form das umrissen, was unsere Verantwortung ausmacht. Verantwortung? Damit wird üblicherweise die Übernahme einer Verpflichtung bezeichnet, und wir können das ganz wörtlich für unseren politischen Standpunkt nehmen: die Verantwortung, alles in Bewegung zu setzen, damit Menschen besser, selbstbestimmter, sicherer und geborgener leben können.