Aufgelesen

Wer soll eigentlich dieses »Wir« sein, von dem in der Energiekrise immer die Rede ist? Eine Studie zeigt, wie viele Menschen hierzulande der Meinung sind, es gehe nicht gerecht zu, etwa bei der Verteilung von Vermögen. Auch für politische Beobachter liegt hier der »Kern des Ungleichheitsproblems«. Eine Vermögensteuer wird von mehr als drei Viertel der Bevölkerung unterstützt. Das hat nichts mit »Neid« zu tun, sondern es geht um ein Fundament unseres Vermögens und Bedürfnisses, zusammen zu leben: um Gleichheit. 
weiterlesen "Aufgelesen: Ungleichheit, Vermögensteuer, Gleichheit"
Ein neuer Bericht an den Club of Rome fordert radikales Umsteuern in der Wirtschafts- und Klimapolitik und pocht darauf: Ohne Umverteilung des Reichtums weniger wird es keine Zukunft für alle geben. Kurswechsel sind nicht nur nötig, sondern auch möglich, meint die Transformationsforscherin Maja Göpel und macht Mut zum Anpacken: »Die Welt verändern zu können, ist die Essenz von Freiheit.« Über zwei Bücher, die dieser Tage erscheinen.
weiterlesen "Aufgelesen: »Wir stehen am Scheideweg«"
Vier von fünf Bürgerinnen und Bürgern sind laut aktueller Umfrage für den schnelleren Ausbau von Windkraft. Wie dringend nicht nur eine rasche Energiewende, sondern radikales ökologisches Umsteuern insgesamt ist, machen auch neue Veröffentlichungen deutlich. Die Klimakrise beschleunigt sich, Kipppunkte werden erreicht - und dann? Ein Blick in neue Veröffentlichungen.
weiterlesen "Aufgelesen: Der hohe Preis der Selbstgefälligkeit"
Kommt etwas gegen die hohen Energiepreise in Bewegung? In der gesellschaftlichen Linken wird davor gewarnt, das Thema und die Straße den Rechtsradikalen zu überlassen. Die LINKE sieht einen »heißen Herbst der Proteste« aufziehen - und mancherorts haben linke Akteure schon damit begonnen, »eine linke Kritik auf die Straße zu bringen und das Thema nicht durch Rechte vereinnahmen zu lassen«. Ein Blick in die Zeitungen.
weiterlesen "Aufgelesen: Proteste gegen Energiearmut"
Lukas Haffert schaut sich die politische Geografie der Bundestagswahl an und denkt über Stadt-Land-Unterschiede nach. Thomas Klie erforscht Ursachen für unterschiedliche Wahlbeteiligung und die Bereitschaft zum demokratischen Engagement. Das Berlin-Institut vermisst die Landlust neu und sieht Wandlungen im Wanderungsgeschehen innerhalb der Bundesrepublik. Heinz Bude und Inga Haese ostdeutsche Aufbrüche und einen neuen Blick, der nicht nur Mangel beklagt, sondern sich Chancen zu eigen machen. Ein Blick in Zeitschriften und auf aktuelle Studien.
weiterlesen "Aufgelesen: Stadt, Land, Osten"